Welche Sonderbedarfe gibt es außerdem?

Die Mindestsicherung kennt noch zahlreiche weitere Leistungen, die in der Regel auf Antrag gewährt werden können (ohne Rechtsanspuch). Dazu zählen:

  • Leistungen für die Geburt eines Kindes (€ 539,40). Anträge nur im Geburtsmonat und im darauf folgenden Monat möglich
  • Schulmittelbeschaffung (€ 181,24) für minderjährige Kinder, die eine Schule besuchen (außer Berufsschule). Ansuchen vom 1. Juli bis 31. Oktober möglich, ein mal jährlich.
  • Übernahme der Kinderbetreuungskosten, wenn die Betreuung aufgrund eigener Erwerbstätigkeit oder anderer berücksichtigungswürdiger Gründe nicht möglich ist
  • Leistungen für die Beschaffung von Wohnraum. Möglich sind Übersiedlungskosten, die Übernahme von Kautionen und Mietvertragsgebühren, Maklerprovisionen und allfällige Genossenschaftsanteile. Achtung! Diese Leistungen sind der Höhe nach begrenzt und können nur übernommen werden, wenn die Behörde dem Mietvertrag vor der Unterzeichnung zustimmt.
  • Hausrat und haustechnische Anlagen: Die Anschaffung bestimmter Haushaltsgeräte und notwendige Reparaturen sind möglich (Herd, Backrohr, Waschmaschine, wenn keine Gemeinschaftsküche vorhanden ist, Kühlschrank).
  • Mehrkosten für Ernährung aufgrund von Krankheit können abgegolten werden

Darüber hinaus werden Hilfen zur Deckung des Bedarfs bei Krankheit, Schwangerschaft und Entbindung durch die Übernahme der Beiträge in die gesetzliche Krankenversicherung übernommen. Diese Leistung ist mit einem Rechtsanspruch versehen.